kinder BILDER ausstellung

Wenn die Hausübungen geschrieben, gerechnet und gelesen sind, geht es mit sehr viel Spaß und Leidenschaft bunt zur Sache. Die Tools des technischen Zeitalters sind vergessen und die Smartphones völlig nebensächlich. Alles was es braucht sind Wasserfarben, Buntstifte, Ölkreiden… und die ungebremste Freude am kreativen Tun. Und im besten Fall Papier, sollten die vielen vier Wände von der Flut an
Kreativität verschont bleiben. Hahaha…

Zu sehen geben wird es die Kunstwerke
der jungen Künstlerinnen und Künstler

ab Sonntag, 2. April 2017, 11 Uhr

Unter Anwesenheit der kleinen, kreativ großen KünstlerInnen!

So wie uns die jungen Menschen mit ihren Ein- und Ausdrücken bereichern und beschenken werden, werden uns die Mütter und Väter mit Köstlichkeiten ihrer traditionellen Küche verwöhnen. Ein guter Kunstgenuss, braucht auch die schmackhaften Gaumenfreuden.

Der Kunstgenuss ist selbstverständlich kostenlos. Dennoch wird es die Möglichkeit geben, eine Wertschätzung in Form von kleinen wie großen Geldbeträgen leisten zu können, welche wiederum den Eltern der neugeborenen NachwuchskünstlerInnen zum Kauf von Babykleidung und was eben die kleinsten der Kleinen so brauchen zu Gute kommen wird. UND zum Kauf von Wasserfarben, Buntstiften, Ölkreiden… und im besten Fall Papier ;-)

VERNISSAGE
Sonntag, 2. April 2017, 11 - 16 Uhr

Öffnungszeiten
Mittwoch, 5. und 12. April, 14 - 18 Uhr
Freitag, 7. und 14. April, 15 - 18 Uhr
Samstag, 8. und 15. April, 14 - 18 Uhr
Sonntag, 9. April, 14 - 18 Uhr

Von den Bildern inspiriert, werden wir im Zuge der Ausstellung gemeinsam malen, zeichnen, kleben, falten,…
Vorort, weitere Kunstwerke schaffen!

Die Bilder wurden von Kindern aus den zwei Heimen
"Trappschlössl" und "Rossau" gemalt.

FINISSAGE
Sonntag, 16. April 2017, 14 - 18 Uhr

Eine Veranstaltung des „Institut kultureller Kompostierung“
Idee und Kurator: Christof Heinz.









 


Zur Fortsetzung im Jahr 2017 der Lesereihe des
Instituts kultureller Kompostierung

Die letzten Tage der Menschheit
Tragödie in 5 Akten mit Vorspiel und Epilog von Karl Kraus

eine szenische Lesung im Sinne des Authors
entlang wichtiger Daten des ersten Weltkriegs
28.Juni 2014 bis Ende 2018

zum Projekt:
Eingedenk an die unaussprechlichen Ereignisse des sogenannten „Großen Krieges“ vor 100 Jahren setzt das Institut kultureller Kompostierung die mit Juni 2014 begonnene Lesereihe Karl Kraus, „die letzten Tage der Menschheit“, Tragödie in 5 Akten mit Vorspiel und Epilog, auch 2017 wieder fort.

Die vom Zeitzeugen Karl Kraus verfasste Tragödie dokumentiert in unverfälschter Klarheit die Geschehnisse vom Generalstabstreffen über Magistratsbesuche, Journalisten- und Historikergespräche sowie weiterer Ereignisse im Hinterland bis hin an die Front und konzentriert sich dabei in erster Linie auf die Verwendung der Sprache, wobei er jeglicher Phrase hemmungslos auf den Zahn fühlt und selbige durch ihre Verwendung aufdeckt.

„Die unwahrscheinlichsten Taten, die hier gemeldet werden, sind wirklich geschehen; ich habe gemalt, was sie nur taten. Die unwahrscheinlichsten Gespräche, die hier geführt werden, sind wörtlich gesprochen worden; die grellsten Erfindungen sind Zitate.“ Karl Kraus

Die Lesereihe wird in Form einer Serie vorgetragen und um den „roten Faden“ nicht zu verlieren mit einem ausführlichem „was bisher gesah“ eingeleitet.
Weiters wird zu jedem Termin, den „Großen Krieg“ betreffend, ein Kurzreferat zum jeweiligen Ereignis vorgetragen und das ganze mit autobiographischen Details zum Autor sowie Zitaten aus seiner Aphorismen-Sammlung umrahmt.

Um das Gesamtwerk des Satirikers Karl Kraus annähernd zu würdigen, sehen wir uns veranlasst das Studium der „Phrasiologie“ zu pflegen und versuchen auf diesem Wege den Ernst des Witzes der Sprache zu anal-ysieren und aufs Genaueste zu beleuchten.
Denn damals wie heute wird mehr als notwendige Diplomatie durch Geschäftsleute und Lobbyisten betrieben, welche mit Kriegen und nicht mit Frieden „Bombengeschäfte“ machen und mit Phrasen anstatt Sprache jeweils ihre Ideologie erklären.
Jetzt heißt es durchhalten und immer feste druff!
Weil:
Das hat uns gerade noch gefehlt, jetzt kriegen wir den ganzen Pofel her! Wo man hinschaut nix wie Juden. Was werden sie tun, bleiben und unsere Geschäfte machen.
Da staunt der Fachmann und der Laie wundert sich.

Es lesen:
Helga Hauffe, Sylvia Krismayr, Veronika Roshe, Lisa Scherz, Christof Heinz, Wolfgang Maurer, Johannes Payr, Roman Wegmann, Klaus Windisch und Martin Mariner als Initiator des Projekts

Weiters begleitet uns als Tontechniker, welcher jede Lesung „live“ mitschneidet, Ernst Koder und sein Team „Zeitsinn“.
Ziel ist es, zum 100-jährigem Jubiläum der Veröffentlichung des Werkes von Karl Kraus 2020, die Lesungen in Form einer CD-Reihe als Hörspiel zu veröffentlichen.

 

Termine 2017:

  • Samstag 4. Februar, 20.30
    Kooio, Mariahilfstrasse 40

    Deutschland erklärt den uneingeschränkten U-Boot-Krieg

  • Mittwoch 8. März, 20.00
    Literaturhaus am Inn, Josef-Hirn-Strasse 5 / 10. Stock
    Internationaler Frauentag

  • Samstag 8. April, 20.30
    VNO Aktivzentrum/Alp-Inn, Kajethan-Sweth-Strasse 1
    US-Amerikanische Kriegserklärung an Deutschland

  • Montag 5. Juni, 20.30
    Walterpark, Verein Vogelweide
    Ersatzort kooio, Mariahilfstrasse 40
    Ende der Schlacht von Messines - eine der größten nichtnuklearen Explosionen der Geschichte (Spezial-Lesung als ein ausführliches „Was bisher geschah“)

  • Freitag 7. Juli, 20.30
    Buchhandlung liber Wiederin, Erlerstrasse 6
    Reichstagsrede von Matthias Erzberger

  • Samstag 21. Oktober, 20.30
    Style Conception, Mentlgasse 12 B
    Beginn der 12. Isonzoschlacht


   Termine 2014   Termine 2015   Termine 2016




Künstlergespräche im Kooio

jeden Donnerstag 17 bis 21 Uhr