Das Institut kultureller Kompostierung präsentiert:

Die letzten Tage der Menschheit (Gesamtausgabe)

eine szenische Lesung im Sinne des Authors
entlang wichtiger Daten des ersten Weltkriegs
28.Juni 2014 bis Ende 2018

Zum 100. Jahrestag der Ermordung des k.u.k.-Thronfolgers Franz Ferdinand und seiner Gemahlin in Sarajevo beginnt die Lesereihe des IKK (Instituts kultureller Kompostierung) am 28. Juni, 2014, um 20:30, im kooio, Mariahilfstr. 40, mit dem Vorspiel. Fortgesetzt wird der DarbieDung (sic!) des zwischen 1914 und 1918 entstandenen Werks von Karl Kraus „Die letzten Tage der Menschheit“ in Form einer Serie an verschiedenen VeranstalDungsorten in Innsbruck bis zum 100. Jahrestag des Friedensschlusses 1918.

Termine 2014:

  • Samstag 26. Juli: 1.Akt, 1.Viertel, V.A.K.U.U.M.-BXE, Schloss Büchsenhausen/Garten, Zenit der Juli-Krise, zwei Tage vor der k.u.k.-Kriegserklärung gegen Serbien

  • Samstag 10. Oktober: 1.Akt, 2.Viertel, Freies Theater Innsbruck, Wilhelm-Greil-Str., Ende der Belagerung von Przmysl

  • Samstag 5. Dezember: 1.Akt, 3.Viertel, Bogentheater, Ing.-Etzl-Str., Warschaufeldzug

  • Samstag 12. Dezember: 1.Akt, 4.Viertel, Westbahn-Theater, Feldstr.1, Warschaufeldzug


Es liest ein Team bestehend aus LiteratInnen, AutorInnen, MusikerInnen und SchauspielerInnen: Veronika Fiegl, Helga Hauffe, Christof Heinz, Sylvia Krismayr, Wolfgang Maurer, Johannes Payr, Roman Wegmann, Klaus Windisch und Martin Mariner als Initiator des Projektes.



zurück